Chaotisch, überwältigend, Rom

Meine italienische Reisekarte ist nach dem Sommer ja schon ganz gut abgearbeitet, zumindest was den Norden angeht. Weiter südlich gibt es aber noch einige weiße Flecken und deshalb stand ein weiteres absolutes MUSS-Ziel auf dem Plan: Rom! Gut drei Tage hatte ich Zeit, meine Auf-jeden-Fall-besichtigen-Liste war endlos lang und die Vorfreude auf bestes italienisches Essen mal wieder grenzenlos.

P1040032

Kurz gesagt, drei Tage sind natürlich viiiieeel zu kurz. Für einen ersten Eindruck reicht es sicherlich, und die Stadt haut einen auch in drei Tagen um. Hier gibt es einfach so unglaublich viel zu sehen, dass man mit der Zeit sogar etwas abstumpft und an den zahlreichen imposanten Kirchen, beeindruckenden Foren und schön verzierten Säulen einfach nur vorbeiläuft, weil es ja noch so viel mehr zu sehen gibt. Noch imposantere Kirchen, noch beeindruckendere Foren und noch schöner verzierte Säulen. Hier kann man sicherlich Wochen verbringen und hat dann immer noch nicht alles gesehen.

Pantheon, Rom, Italien

Das Pantheon

Forum Romanum, Rom, Italien

Blick vom Palatin auf das Forum Romanum

Was mir am besten gefallen hat? Das Kolosseum und das Viertel Trastevere. Das Kolosseum, weil es einfach bombastisch ist und auf dem Platz ringsherum so viel Trubel herrscht, dass einem bestimmt nicht langweilig wird. Hier werden Hochzeitsfotos geschossen, verkleidete römische Soldaten streiten sich mit der Polizei, und in jeder zweiten Reisegruppe kommt mindestens einer zu spät zum vereinbarten Treffpunkt.

Monument Vittorio Emanuele

Das etwas überdimensionierte Monument für Vittorio Emanuele II

Das Viertel Trastevere, weil hier unzählige kleine Gassen zum Bummeln einladen, sich hier unzählige leckere Restaurants aneinanderreihen und man trotz der unzähligen Touristen trotzdem noch das Gefühl hat, dass das hier irgendwie doch alles authentisch ist.

Vatikan, Rom, Italien

Blick auf das Herzstück des Vatikans

Alles in allem, hat mir die Stadt super gut gefallen und ich komme auf jeden Fall wieder! Wie jede Stadt habe ich auch Rom erlaufen und die öffentlichen Verkehrsmittel quasi nicht benutzt. Und das ist auch gut machbar. Natürlich schmerzen die Füße abends etwas, aber das gehört bei einem Städtetrip ja auch irgendwie dazu 🙂 Mein Tipp für Koloseum und vatikanische Museen: Online-Tickets lohnen sich!

Advertisements

2 thoughts on “Chaotisch, überwältigend, Rom

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s